Immobilienkredite: Jetzt handeln

Zinskommentar Hypothekendiscount vom 29. Mai 2008

Für Eigenheimer, die jetzt ihre Erst- oder Anschlussfinanzierung unter Dach und Fach bringen müssen, wird es immer riskanter, auf Zwischentiefs bei den Hypothekenzinsen zu spekulieren. Darauf verweist der Baugeldvermittler HypothekenDiscount. Denn: Die Zinsträume sind bis auf Weiteres ausgeträumt.

In den USA sorgen schwache Konjunkturdaten bei gleichzeitig hoher Inflation für das Ende des aktuellen Zins-Zyklus’. In Riesenschritten hatte die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) die Leitzinsen seit dem vergangenen Herbst gesenkt. Die größte Volkswirtschaft der Welt drohte im Sumpf der US-Immobilienkrise zu versinken. Mit billigem Geld versuchte Fed-Chef Ben Bernanke die Rezession der US-Wirtschaft zu verhindern. Noch ist die Gefahr nicht endgültig gebannt, doch der dramatische Preisanstieg bei Energie und Lebensmitteln zwingt nun die amerikanische Notenbank zum Kurswechsel.

Zinserhöhung statt Zinssenkung – dieses Szenario war noch vor ein paar Wochen insbesondere in Europa für viele Experten undenkbar. Immer wieder wurde die Europäische Zentralbank (EZB) für ihre Standfestigkeit kritisiert. Trotz unsicherer Konjunkturlage waren die Hüter des Euro nicht bereit, nach US-Muster den Leitzins von derzeit vier Prozent abzusenken, um der Konjunktur noch neuen Schub zu verleihen. Erstens, so die stereotype Argumentation der Notenbanker, sei Europas Wirtschaft deutlich widerstandsfähiger gegenüber den Folgen der internationalen Finanzkrise als die der USA. Und zweitens seien Preissteigerungsraten von zum Teil über drei Prozent nicht mit den Zielen der EZB vereinbar.

Die aktuellen Wirtschaftsdaten geben Europas Währungshütern inzwischen Recht. Während die Weltwirtschaft am Rande des Abschwungs steht und dieses Jahr vermutlich nur noch um 1,8 Prozent zulegen wird, überrascht insbesondere Deutschland, Die größte Volkswirtschaft im Euroraum glänzt in einer konjunkturell kritischen Phase mit einer ungeahnten Dynamik: Im ersten Quartal 2008 legte sie kalender- und saisonbereinigt um 1,5 Prozent zu. Wirtschaftsforschungsinstitute und Konjunkturexperten korrigieren bereits ihre Jahresprognose nach oben. Das DIW hält inzwischen ein Wachstum 2008 von bis zu 2,6 Prozent wieder für denkbar. Der Deutsche Bankenverband erhöht die Prognose auf 1,9 auf 2,4 Prozent. Und nun signalisiert – völlig unerwartet – der Ifo-Geschäftsklimaindex einen positiven Wirtschaftsverlauf in den kommenden Monaten. Der Index des Münchener Ifo-Wirtschaftsinstituts gilt als verlässlicher Frühindikator für die Konjunktur.

Die kurzfristigen Kapitalmarktzinsen haben bereits reagiert und sind deutlich nach oben geklettert. Die Marktteilnehmer preisen die mögliche Leitzinserhöhung der EZB damit bereits ein. Doch auch am langen Ende wird der Druck stärker, und der vorübergehend gestoppte Preisanstieg für Immobilienkredite Anfang Mai dürfte nun wieder Fahrt aufnehmen.

Was bedeutet dies für Darlehensnehmer? Nach wie vor sind die Zinsen im langjährigen Vergleich sehr günstig und die Aufschläge für Hypothekenkredite mit einer Laufzeit von 15 oder 20 Jahren sind weiterhin sehr gering. Eigenheimer erhalten mit dieser Kreditvariante eine hohe Planungssicherheit. Wichtig: Dabei sollte gerade in Zeiten niedriger Zinsen eine möglichst hohe Tilgung vereinbart werden. Wer mit anfänglich zwei Prozent tilgt, begrenzt seine Immobilienfinanzierung auf rund 25 Jahre – außerdem sinkt das Risiko einer teuren Anschlussfinanzierung.

Trend:

kurzfristig: schwankend, leicht steigend

mittelfristig: leicht steigend

Sozial bookmarken!
Dieser Beitrag wurde unter Immobilienfinanzierung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.