Drei Millionen elektronische Durchlauferhitzer

Drei Millionen elektronische Durchlauferhitzer von STIEBEL ELTRON

Der bundesdeutsche Markt für elektronische Durchlauferhitzer befindet sich weiter im Aufwärtstrend. In diesen Tagen wird in Holzminden der dreimillionste elektronische Durchlauferhitzer von STIEBEL ELTRON gebaut. ‚Elektronischen Komfort genießen bei gleichzeitiger Geldersparnis – das sind die Hauptbeweggründe, sich für die dezentrale Warmwasserbereitung mit Durchlauferhitzern zu entscheiden“, so Geschäftsführer Karlheinz Reitze.

Mit der Einführung des vollelektronischen Durchlauferhitzers DHE hatte STIEBEL ELTRON vor 23 Jahren den Warmwassermarkt revolutioniert. Immer neue elektronische Geräte aus Holzminden komplettierten in den Jahren danach die Produktpalette. Mit der Einführung des elektronisch gesteuerten Durchlauferhitzers DHB ST thermotronic, als Nachfolgemodell des Hydraulik-Klassikers DHB, bietet STIEBEL ELTRON Kunden, insbesondere Wohnungsbaugesellschaften, zusätzlich einen günstigen Einstieg in die elektronische Komfortklasse der dezentralen Warmwasserbereitung an.

Seit einigen Monaten, so die Angaben des deutschen Marktführers STIEBEL ELTRON, geht der Trend in Deutschland rasant zur Elektronik. Für diesen Markt bietet das Unternehmen aus Holzminden für jeden Anwendungsfall die richtige Lösung. Von der elektronischen Standardlösung bis hin zum vollelektronischen Durchlauferhitzer in der Premiumklasse.

Und noch eine gute Nachricht: Mit so einem modernen Gerät lassen sich tagtäglich bis zu 30 Prozent Wasser und Energie sparen. Kein lästiges Mischen mehr, kein kostbares Trinkwasser geht verloren, weil die gewünschte Temperatur von Anfang an aus der Brause kommt. In Zeiten ständig steigender Kosten ist dies natürlich ein sehr erfreuliches und zudem umweltfreundliches Zeichen. Und durch die Einsparung Jahr für Jahr bis zu 150 Euro mehr in der Haushaltskasse zu haben, ist sicherlich ein überzeugendes Argument.

Sozial bookmarken!
Dieser Beitrag wurde unter Warmwasser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.