Den richtigen Ökostromanbieter finden

Wie finde ich den richtigen Ökostrom?

Erneuerbare Energie

© PhotographyByMK – Fotolia.com

Immer mehr Menschen achten bei der Wahl ihres Stromtarifes auch darauf, woher der Strom eigentlich genau stammt. Nachhaltiges Wirtschaften ist gefragt, sodass dies auch die Energielieferanten zu spüren bekommen. Mittlerweile haben daher auch die Stromanbieter auf die gestiegene Nachfrage reagiert und bieten nun entsprechend auch einen Ökostromtarif an. Zudem gibt es auch einige spezielle Ökostrom Anbieter, die ausschließlich Strom aus regenerativen Energiequellen anbieten.

Was bedeutet Ökostrom eigentlich?

Unter Ökostrom wird elektrische Energie verstanden, die aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wird. Hierzu gehört neben Sonnenenergie und Windkraft auch die Wasserkraft sowie Biomasse und Geothermie. Erneuerbare Energien haben den Vorteil, dass sie nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehen. Im Jahre 2011 lag der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Strommix bei etwa 20 Prozent. Je mehr Verbraucher zu einem Öko Stromanbieter wechseln, desto mehr steigt auch der Anteil der erneuerbaren Energien an. Somit kann jeder einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verringerung der CO2-Emisionen leisten.

Kommt tatsächlich Ökostrom aus der Steckdose?

In der Praxis speisen alle Stromversorger die erzeugte Energie in dasselbe Netz ein. So bedeutet der Wechsel zu einem Ökostrom Anbieter also nicht, dass auch tatsächlich sauberer Strom aus der Steckdose kommt. Je mehr Personen jedoch einen Tarif bei einem Öko Stromanbieter abschließen, desto mehr umweltfreundlicher Strom wird ins Netz eingespeist. Gleichzeitig bewirkt die steigende Nachfrage das mehr Geld in den Ausbau der erneuerbaren Energien investiert wird. Somit sinkt auch der CO2-Ausstoß, der bei der Stromgewinnung aus fossilen Energieträgern wie Erdöl deutlich höher ist.

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom

Der Begriff Ökostrom ist in Deutschland rechtlich nicht geschützt. So kann es durchaus sein, dass ein als Ökostrom beworbener Tarif auch Strom aus fossilen Energieträgern enthält. Wer mit seinem Wechsel zu einem Öko Stromanbieter wirklich etwas für den Umweltschutz tun möchte, der sollte also genau hinschauen. Ein Hilfsmittel zum Vergleich der Öko Stromanbieter sind die verschiedenen Ökostrom Gütesiegel. Leider gibt es auch hier kein einheitliches Zertifikat, welches eine bestimmte Qualität sicherstellt. Als sichere Gütesiegel gelten das ok-power Label, das Grüner Strom Label sowie die vom TÜV vergebenen Zertifikate. Öko Stromanbieter, die eines der genannten Siegel erhalten möchten, müssen nachweisen, dass ein bestimmter Anteil des angebotenen Stroms aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Bei einigen Zertifikaten besteht zudem die Auflage, dass ein gewisser Anteil der Einnahmen in den Ausbau erneuerbarer Energien investiert werden muss.

Ökostrom muss nicht teuer sein

Bisher schrecken noch viele Verbraucher vor dem Wechsel zu einem Öko Stromanbieter zurück, da sie höhere Preise befürchten. Diese Sorge ist jedoch weitestgehend unbegründet. Im Gegenteil, bei vielen Stromvergleichen schneiden die Öko Stromanbieter sogar am günstigsten ab. Gerade Verbraucher, die ihren Stromtarif noch nie gewechselt haben, können durch den Wechsel zu einem Öko Stromanbieter sparen. Die genaue Ersparnis ist je nach Stadt unterschiedlich. Durchschnittlich können Verbraucher bei einem Wechsel etwa 130 Euro pro Jahr einsparen.

Öko Stromanbieter online vergleichen

Wie hoch die Ersparnis genau ist, lässt sich einfach und schnell bei einem Stromvergleich im Internet feststellen. Hierfür wird lediglich die Postleitzahl sowie der jährliche Stromverbrauch in Kilowattstunden benötigt. Nach Eingabe dieser Daten ermittelt der Stromrechner zum einen die zur Verfügung stehenden Öko Stromanbieter und errechnet auch direkt die Ersparnis zum Grundtarif des regionalen Versorgers. Um bei einem Vergleich ausschließlich Öko Stromanbieter angezeigt zu bekommen, sollte direkt beim Vergleich die entsprechende Option ausgewählt werden.

Wechsel einfach und unkompliziert möglich

So einfach wie der Vergleich ist auch der anschließende Wechsel zu einem Öko Stromanbieter. Die meisten Anbieter ermöglichen es, den Wechselauftrag direkt online zu stellen. Nach Eingang des Auftrags werden alle weiteren Formalitäten vom gewählten Öko Stromanbieter übernommen. Dieser kündigt den bestehenden Stromvertrag und vereinbart mit dem aktuellen Versorger einen Wechseltermin. Der Verbraucher muss dann lediglich am Wechseltag die aktuellen Zählerstände an den neuen Anbieter durchgeben. Zu einer Unterbrechung der Stromversorgung kann es dabei nicht kommen, da der regionale Grundversorger zur Stromlieferung verpflichtet ist.

Sozial bookmarken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.